Thank you that you think about other People!

Hilfe für Kinder in Mali


Gründung einer Initiative

Als ich im Jahr 2017 meine Heimat Mali besuchte, habe ich die Idee bekommen, den Kindern dort zu helfen.
Sie leben in Mali in großer Armut, ohne die Chance zu haben, ihre Möglichkeiten und Talente zu nutzen.

Es gibt zu wenig Schulen, Ärzte, Nahrung und Kleidung.
Das zu sehen, das hat mich sehr traurig gemacht. Es tut sehr weh.
Ich selber bin ein Flüchtling und nicht reich, aber die Kinder betrachten mich als reich, weil ich hier viele Möglichkeiten habe.
Ich möchte gerne viele Menschen gewinnen, die mit mir zusammen diesen Kindern helfen, deren
kleine Träume zu verwirklichen,

  • zum Beispiel
    – durch Sachspenden (Kleidung, Schuhe, etc.)
    – durch eine Geldspende, auch wenn sie noch so gering ist
    – durch Ihre Ideen, um diese Initiative bekannt zu machen

Ich würde mich freuen, wenn es mir gelingt, Sie für diese Idee zu gewinnen. Da ich diese Idee erst gerade entwickle und bis jetzt noch keine Erfahrungen gesammelt habe, bin ich für jede Art der
Unterstützung dankbar.
Ich hoffe – im Namen der Kinder von Debo Bambara – auf Ihre Hilfe.
Dahaba Koita

Yes, we are together.

Standard

Sprach Problem..

20180217_162322

Ja, am 14.04.2018 werde ich genau 6 Jahr in Deutschland (Bremen) trotzdem habe immer noch meine Probleme mit Deutsch Sprache, dennoch möchte ich diese Projekt helptogethelp.com weiter führen, es geht nicht um die perfekt deutsch Sprache, sonder um die Menschen, es geht um die kindern, die sehr wenig am Tag lachen können, um die Kinder die nicht ihre Kindheit nutzen können, um die Kinder die nicht das Möglichkeit haben wie Sie zur Schule zu gehen, es geht um die Menschen, die nicht Möglichkeiten haben wie Sie, ihre Kindern vernünftig zu bilden. Ich glaube auch wenn ich nicht richtige Deutsch schreiben kann, es macht nichts, denn ich glaube, dass es verstehbar ist, und glaube dass verstehen, dass viele Menschen ihre Hilfe brauchen.

Trotzdem Entschuldige ich mich, wenn es viel Rechtschreibung Fehler gibt oder auch Grammatik, bald wird alle korrigiert und wir werden es versuchen, das profetionell zu machen.

Neukeit ist, dass bald wird die Bankverbindung veröffentlichen und die Sachen wird so weiter verbessern. Danke für Ihre Verständnis

Dahaba Koita

Standard

Die Kinder in Mali brauchen eure helfen….

Ja die Kinder in Mali brauchen eure bzw. unsere helfen

Wie unter diesem Beitrag, (🆘 Hilfe für Kinder in Mali)
hatte ich schon viel über die Probleme in Mali und meiner Dorf  „Debo Bambara“ gesprochen, hier geht es um die Generale Situation in Afrika, besonders in Mali.
Wie fast überall in Afrika dieselbe Situation, es mangelt extrem an Schulen, Wasser, Krankenhäusern, Infrastruktur & Jobs – dadurch entsteht Hunger.
In Ländern wie Mali, wo es zusätzlich noch Kämpfe und Krieg gibt, als ob das alles
noch nicht reiche, gleich doppelt.
Durch die strategisch wichtige Region der „Sahel Zone“ und großem
Ressourcenreichtum über Gas, Öl, Kupfer, Uran, Gold und Erz stellt das Land auch
einen Hauptdarsteller im Neokolonialismus dar, die Hauptrolle als Opfer versteht
sich.
Umso wichtiger das wir eine neue Generation dort bilden, wortwörtlich bilden.
Denn Kinder die weder lesen & schreiben können werden die Lage niemals
ändern. Lehrer die keinen Job haben und somit ums Überleben kämpfen auch
nicht.
Wer die Situation gut kennt weiß, alles steht und fällt in der Zukunft Afrika’s mit
dem Thema Infrastruktur – sprich Schulen, Waisenhäuser, Krankenhäuser,
Permakultur und nochmals Schulen.
Kein Wunder das dies seit Jahrzehnten nicht wirklich in Angriff genommen wurde,
von denen welche dort gerne über die Ressourcen verfügen, oder bald gern
verfügen würden.
Spendenkonto: „wird bald eingeben“
Name:
Bank: Commerzbank Bremen
IBAN:  „wird bald eingeben“
BIC/SWIFT: „wird bald eingeben“
Verwendungszweck: Bildung in Mali
Das Spendenkonto wird bald verfügbar sein….
Standard

🆘 Hilfe für Kinder in Mali

Dahaba Koita

Dahaba Koita

Dahaba Koita Bremen,­ im Februar 2018

 

Hilfe für Kinder in Mali

„Wahrlich, ich bin froh, dass es jemanden wie dich gibt. Seit ich hier angefangen habe zu arbeiten, hatte uns bisher keiner gefragt, was wir brauchen.“ So sagte mir der Schuldirektor aus Debo Bambara Anfang Februar 2018.
Dann begann er zu erzählen: es gibt hier nicht genügend Klassenräume, dass alle Kinder gleichzeitig unterrichtet werden können. Die Hälfte der Kinder ist jeweils zu Hause. In den Räumen sind keine Tische und Stühle, die Kinder sitzen auf dem Boden. Es gibt weder eine Tafel, noch Kreide oder Stifte.
Viele Kinder haben überhaupt keine Möglichkeit, die Schule zu besuchen, da ihre Eltern das Schulgeld nicht aufbringen können. Sehr früh müssen sie arbeiten und Geld verdienen.

„Wir versuchen, die Kinder unter diesen Bedingungen zu unterrichten und habe keinerlei Möglichkeiten, es besser zu machen. Wenn du uns helfen kannst, werden wir und das ganze Dorf uns freuen“, sagte der Schulleiter .

„Ich nehme dich ausnahmsweise mit“, sagte der Motorradfahrer. „Normalerweise habe ich keine Zeit, weil ich eine Person, die sehr krank ist, von unserem kleinen Krankenhaus in die nächste Stadt bringen muss.“
Ich hatte neben der Autobahn bis gegen 5:00 Uhr in der Frühe übernachtet, als dieses Motorrad mit einem kleinen Anhänger anhielt. Ein Lehrer der Schule stieg aus und riet mir, mit dem Fahrer zu sprechen. Ich hielt das für einen Scherz, aber er meinte es ernst. Es war das einzige Verkehrsmittel, um in die Stadt zu gelangen.
Als ich die Nachricht bekam, dass die schwer kranke Frau eine Bekannte war, die auf dem Weg in die Stadt gestorben war, war ich zutiefst geschockt.

Diese und viele andere Erlebnisse aus meinem Dorf machten mich sehr traurig. Ich hatte es im April 2012 geschafft, der Armut, dem Krieg, der Korruption und großen Unsicherheit in meinem Land zu entkommen. Über das Mittelmeer gelangte ich schließlich nach Deutschland.

Nach meinem Besuch in meiner Heimat im vergangenen Jahr schwor ich mir, alles Menschenmögliche zu unternehmen, um die Not in meinem Dorf etwas zu lindern.
Ich habe einen Verein gegründet:

„FC Debo Bambara“

help to get help

Team FC D. Bambara, Jugendlichen mit Talent + ohne Möglichkeiten, diese Team braucht ihre Hilfe um deren Traum zu verwirklichen. Vielen Dank! Dahaba Koita.

Aber da ich selbst Flüchtling bin, habe ich nur begrenzte Mittel, um zu helfen. Deshalb wende ich mich an alle Menschen, die mich in vielerlei Hinsicht unterstützen können. Mein Projekt braucht Ihre Ideen, finanzielle Hilfe und Sachspenden

• für die Schule
• für das Krankenhaus
• für den Sportverein

Ich werde mich mit allen meinen Kräften für diese Idee einsetzen und bitte Sie um Unterstützung,
ins Leben zu bringen.

„helptogethelp“
Dahaba Koita
email: helptogethel@web.de
http://www.helptogethelp.com
Handy: 015112342005

Standard

Die Stabilisierungsmission in Mali (MINUSMA)

Die Leuten ,die aus Mali kommen , wissen, dass das ein Politik Krieg ist, viele Politikern haben Interesse daran, dass die Krieg in Nord Mali nicht beendet, obwohl dor die Menschen ständig schaden, besonders Kinder die keine Möglichkeit haben zur Schule zu gehen und die Familie haben nichts.

Kein Geld, kein essen, kein Wasser, kein Bildung etc. alles das wegen Krieg, die Zukunft des Kinder in Mali ist in ein sehr gefährlich Situation, bitte lassen uns zusammen was für die Kinder tun, die brauchen uns wirklich, bitte spenden wir auch wenn es nur ein Kleinigkeit ist, für manche Kinder nichts ist klein. 

Danke, dass du an die anderen Menschen denkst.

lesen Sie, um die Aufgabe von Deutsches Truppen in Mali zu wissen.

image-1202544-860_galleryfree-mjfh-1202544.jpg

ARCHIVâ – Ein deutscher Blauhelmsoldat unterhâ°lt sich wâ°hrend einer Patrouille am 07.05.2016 in der Stadt Gao im Norden Malis mit einem Kind. (zu dpa „Bericht: Extremes Klima in Mali legt Bundeswehr-Fahrzeuge lahm“ vom 19.04.2017) Foto: Kristin Palitza/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Karte vom Einsatzgebiet Mali MINUSMA

Karte vom Einsatzgebiet Mali MINUSMA (Quelle: Bundeswehr)

Die Sicherheitslage in der Sahelregion, und insbesondere in Mali, ist weiterhin unbeständig. Deutschland hat ein erhebliches Interesse daran, Terrorismus, Kriminalität und Verarmung, die mittelfristig starke Auswirkungen auch auf Europa haben können, gemeinsam mit seinen europäischen und internationalen Partnern entgegenzutreten. In diesem Zusammenhang bleibt die Stabilisierung Malis eine der dringendsten Aufgaben in der Sahel-Region. Gerade dem Norden des Landes kommt in diesem Zusammenhang eine erhebliche Rolle zu.
Die deutsche Beteiligung im Rahmen der VN-Mission MINUSMA („Mission multidimensionelle integrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali“) wirkt unmittelbar unterstützend für die europäischen Bemühungen und ergänzt den umfassenden internationalen Ansatz zur Stabilisierung der Region.

Geschichte

Mali galt nach ersten freien und demokratischen Wahlen im Jahr 1992 lange Zeit als „Vorzeigedemokratie“ in Westafrika.

Im Norden Malis gründeten Ende 2011 Tuareg eine Nationale Bewegung für die Befreiung des Azawad („Mouvement National de Liberation de I´ Azawad“, MNLA). Sie begannen im Januar 2012 einen Aufstand gegen die Regierung, mit dem Ziel, die Unabhängigkeit des Nordens zu erreichen. Sie verbündeten sich mit diversen, teils radikal-islamistischen Gruppierungen. Den Aufständischen gelang es, weite Teile des Nordens unter ihre Kontrolle zu bringen.

Im April 2012 proklamierten sie einen autonomen Staat „Azawad“, der international jedoch keine Anerkennung fand. Parallel zu den Kämpfen im Norden kam es im März 2012 in der Hauptstadt Bamako zu einem Militärputsch. Grund war das in den Augen der putschenden Offiziere zögerliche Vorgehen der Regierung gegen die Aufständischen im Norden. Die Situation wurde durch einen nicht erfolgreichen Gegenputsch weiter destabilisiert.

Im Januar 2013 intervenierte Frankreich, das intensive Beziehungen zu Mali unterhält, auf Bitten Malis mit der Operation „Serval“ im Norden, um die Islamisten zurückzudrängen. Die Streitkräfte der Staaten der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) führten parallel die militärische Mission AFISMA („African-led International support Mission to Mali“) zur Stabilisierung Malis durch.

Mit der Unterzeichnung eines innerstaatlichen Friedensabkommens durch die Konfliktparteien im Juni 2015 ist ein wichtiger Schritt zur Stabilisierung des Landes gemacht worden. Die Umsetzung dieses Abkommens ist entscheidend für die nachhaltige Befriedung vor allem in Nord-Mali. Jüngste Vorfälle zeigen, dass radikale Kräfte weiterhin versuchen, den eingeleiteten Aussöhnungsprozess zu untergraben.

Auftrag

Die Stabilisierung Malis ist von zentraler Bedeutung für die territoriale Einheit des Staates. Die Stabilisierungsmission MINUSMA dient der Sicherung des Friedens. Die Kernaufgaben sind, die Waffenruhevereinbarungen und die vertrauensbildenden Maßnahmen zwischen den Konfliktparteien sowie die Umsetzung des Abkommens für Frieden und Aussöhnung in Mali zu unterstützen. Des Weiteren unterstützt MINUSMA den nationalen politischen Dialog, die Sicherheit und Stabilisierung sowie den Schutz von Zivilpersonen unbeschadet der Hauptverantwortung der malischen Behörden vor drohender körperlicher Gewalt. Ebenso wird das Herstellen der staatlichen Autorität im gesamten Land und der Wiederbau des malischen Sicherheitssektors unterstützt sowie der Schutz der Menschenrechte und der humanitären Hilfe gefördert. MINUSMA gewährleistet zudem den Schutz des Personals der Vereinten Nationen und unterstützt das malische Kulturgut zu erhalten.

Aufgaben des Deutschen Einsatzkontingentes

Die deutschen Soldatinnen und Soldaten nehmen, nach Maßgabe des Völkerrechts und nach den durch die Europäische Union festgelegten Einsatzregeln, folgenden Auftrag wahr:

• Führungs-, Verbindungs-, Beobachtungs- und Beratungsaufgaben,

• Schutz- und Unterstützungsaufgaben, auch zur Unterstützung von Personal in den EU-Missionen in Mali,

• Aufklärung und Beitrag zum Gesamtlagebild,

• Beitrag zur zivil-militärischen Zusammenarbeit,

• Lufttransport inklusive Verwundetenlufttransport in das und innerhalb des Einsatzgebietes von MINUSMA sowie Unterstützung bei der Verlegung und Folgeversorgung von MINUSMA-Kräften,

• Einsatzunterstützung durch ggf. temporär bereitgestellte Luftbetankungsfähigkeit für französische Kräfte, die aufgrund eines Unterstützungsersuchens des UN-Generalsekretärs eine Bedrohung für MINUSMA abwenden sollen.

• auf Anforderung der Vereinten Nationen Ausbildungshilfe für VN-Angehörige in Hauptquartieren der Mission

Die deutsche Beteiligung an MINUSMA ergänzt die deutsche Beteiligung der von der EU geführten Ausbildungsmission EUTM Mali. Die dabei von der europäischen Trainingsmission ausgebildeten malischen Streitkräfte werden unter anderem im Norden Malis zur Stabilisierung und Wiederherstellung der staatlichen Integrität eingesetzt und langfristig die VN-Mission ersetzen.

Mandate und Entwicklung

Am 28. Februar 2013 billigte der Bundestag erstmals die Entsendung deutscher Streitkräfte zur Unterstützung der internationalen Unterstützungsmission in Mali unter afrikanischer Führung (AFISMA) auf Grundlage der Resolution 2085 (2012) des UN-Sicherheitsrats. Deutschland stellte Lufttransportkapazität für Transporte aus den Anrainerstaaten nach und innerhalb Malis bereit sowie führte Lufttransport und Luftbetankungen für die französischen Streitkräfte in unmittelbarer Unterstützung von AFISMA durch. Nachdem der UN-Sicherheitsrat am 25. April 2013 mit Resolution 2100 (2013) die Einrichtung der Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali (MINUSMA) beschlossen hatte, wurde nach Zustimmung des Deutschen Bundestages vom 27. Juni 2013 die deutsche Unterstützung von AFISMA in die Unterstützung von MINUSMA überführt.

Im Januar 2016 stimmte der Deutsche Bundestag der Verlängerung und der Ausweitung des Einsatzes zu, verbunden mit einer Anhebung der Personalobergrenze von 150 auf 650 Soldaten. Der erweiterte Beitrag dient zum Teil der Entlastung der vor Ort eingesetzten niederländischen Kräfte und konzentriert sich vor allem auf den Fähigkeitsbereich der Aufklärung.

Das jüngste Mandat des Parlaments vom 26. Januar 2017 beinhaltet erneut eine Ausweitung. Demnach ist nun der Einsatz von bis zu 1000 deutschen Soldaten bei MINUSMA möglich. Grundlage ist weiterhin die VN-Resolution 2085 aus dem Jahr 2012. Hintergrund sind die Stationierungen von vier deutschen Kampfhubschraubern des Typs „Tiger“ und von vier Transporthubschraubern vom Typ „NH90“. Mit ihnen werden ab März 2017 die aus Gao abziehenden niederländischen Hubschrauber ersetzt. Das aktuelle Mandat gilt bis zum
30. April 2018.

Die erneute Erweiterung der Beteiligung an MINUSMA ist ein Baustein des umfassenden Ansatzes der Bundesregierung zur Stabilisierung der Lage in Mali und der Sahel-Region.

Truppensteller

An der Stabilisierungsmission in Mali beteiligen sich aktuell mehr als 50 Nationen mit rund 11.000 Blauhelmsoldaten, circa 1.500 Polizisten und Zivilpersonal. Die Mission wird derzeit von einem dänischen Kommandeur geführt. Das Forces Headquarters (FHQ) befindet sich in der Hauptstadt Bamako.
Der Großteil des deutschen Einsatzkontingentes ist in Gao (Camp Castor) stationiert. Deutschland stellt aber auch Personal für das FHQ in Bamako und betreibt in Niamey, der Hauptstadt des benachbarten Niger, einen Lufttransportstützpunkt , um Material- und Personaltransporte und die medizinische Verwundetenversorgung zu ergänzen.

Standard

Erste spenden…

Von TSV Woltmershausen haben wir paar Pokale bekommen, wir werden die Name ändern, für das Neu Team FC D.Bambara, die Kinder werden sich Wannsee nicht sich freuen…

Danke TSV Woltmershausen 👏👍

Standard