🆘 Hilfe fĂŒr Kinder in Mali

Dahaba Koita

Dahaba Koita

Dahaba Koita Bremen,­ im Februar 2018

 

Hilfe fĂŒr Kinder in Mali

„Wahrlich, ich bin froh, dass es jemanden wie dich gibt. Seit ich hier angefangen habe zu arbeiten, hatte uns bisher keiner gefragt, was wir brauchen.“ So sagte mir der Schuldirektor aus Debo Bambara Anfang Februar 2018.
Dann begann er zu erzĂ€hlen: es gibt hier nicht genĂŒgend KlassenrĂ€ume, dass alle Kinder gleichzeitig unterrichtet werden können. Die HĂ€lfte der Kinder ist jeweils zu Hause. In den RĂ€umen sind keine Tische und StĂŒhle, die Kinder sitzen auf dem Boden. Es gibt weder eine Tafel, noch Kreide oder Stifte.
Viele Kinder haben ĂŒberhaupt keine Möglichkeit, die Schule zu besuchen, da ihre Eltern das Schulgeld nicht aufbringen können. Sehr frĂŒh mĂŒssen sie arbeiten und Geld verdienen.

„Wir versuchen, die Kinder unter diesen Bedingungen zu unterrichten und habe keinerlei Möglichkeiten, es besser zu machen. Wenn du uns helfen kannst, werden wir und das ganze Dorf uns freuen“, sagte der Schulleiter .

„Ich nehme dich ausnahmsweise mit“, sagte der Motorradfahrer. „Normalerweise habe ich keine Zeit, weil ich eine Person, die sehr krank ist, von unserem kleinen Krankenhaus in die nĂ€chste Stadt bringen muss.“
Ich hatte neben der Autobahn bis gegen 5:00 Uhr in der FrĂŒhe ĂŒbernachtet, als dieses Motorrad mit einem kleinen AnhĂ€nger anhielt. Ein Lehrer der Schule stieg aus und riet mir, mit dem Fahrer zu sprechen. Ich hielt das fĂŒr einen Scherz, aber er meinte es ernst. Es war das einzige Verkehrsmittel, um in die Stadt zu gelangen.
Als ich die Nachricht bekam, dass die schwer kranke Frau eine Bekannte war, die auf dem Weg in die Stadt gestorben war, war ich zutiefst geschockt.

Diese und viele andere Erlebnisse aus meinem Dorf machten mich sehr traurig. Ich hatte es im April 2012 geschafft, der Armut, dem Krieg, der Korruption und großen Unsicherheit in meinem Land zu entkommen. Über das Mittelmeer gelangte ich schließlich nach Deutschland.

Nach meinem Besuch in meiner Heimat im vergangenen Jahr schwor ich mir, alles Menschenmögliche zu unternehmen, um die Not in meinem Dorf etwas zu lindern.
Ich habe einen Verein gegrĂŒndet:

„FC Debo Bambara“

help to get help

Team FC D. Bambara, Jugendlichen mit Talent + ohne Möglichkeiten, diese Team braucht ihre Hilfe um deren Traum zu verwirklichen. Vielen Dank! Dahaba Koita.

Aber da ich selbst FlĂŒchtling bin, habe ich nur begrenzte Mittel, um zu helfen. Deshalb wende ich mich an alle Menschen, die mich in vielerlei Hinsicht unterstĂŒtzen können. Mein Projekt braucht Ihre Ideen, finanzielle Hilfe und Sachspenden

‱ fĂŒr die Schule
‱ fĂŒr das Krankenhaus
‱ fĂŒr den Sportverein

Ich werde mich mit allen meinen KrĂ€ften fĂŒr diese Idee einsetzen und bitte Sie um UnterstĂŒtzung,
ins Leben zu bringen.

„helptogethelp“
Dahaba Koita
email: helptogethel@web.de
http://www.helptogethelp.com
Handy: 015112342005

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s